Fragen an den Goinger Kreis

 
Corporate Social Responsibility unter Verschluss?

 Bei der Selbstdarstellung ihres CSR-Managements im Rahmen ihres Reputations-Managements könnte das Top-Management (reicht’s jetzt?) von Unternehmen versuchen, ihre Berichterstattung durch External Assurance glaubwürdiger wirken zu lassen. EcoVadis ist in diesem Geschäft sehr erfolgreich und bewertet in vielen Unternehmen deren CSR-Management basierend auf den Angaben dieser Unternehmen. Dazu können diese Unternehmen auch einen “Premium Report” von EcoVadis erhalten. Es gibt fortschrittliche Unternehmen, die diesen Report CSR offen und transparent in das Internet stellen.

 Obwohl gerade die Mitarbeiter eines Unternehmen die Key Stakeholder des CSR-Managements ihres Arbeitgebers sind, gibt es jedoch auch Unternehmen, die ihren Report nur vertraulich an Kunden weitergeben, aber ausgerechnet ihren Mitarbeitern den Einblick in den Report verwehren! Ist das nicht eher “Corporate Social Irresponsibility”? Besonders das Kapitel “LABOR PRACTICES & HUMAN RIGHTS (LAB)”, in dem auf etwa fünf Seiten “POLICIES”, “ACTIONS” und “RESULTS” beschrieben werden betrifft doch die Mitarbeiter direkt.

 Stehen Mitglieder des Goinger Kreises in Verbindung mit Unternehmen, deren CSR-Management von EcoVadis mit “Silber” oder mit “Gold” ausgezeichnet wurden? Veröffentlichen diese Unternehmen den “Premium Report” im Internet? Oder erhalten wenigstens die eigenen Mitarbeiter dieser Unternehmen Einblick in den Bericht?

Anmerkung 1: Früher war im Webauftritt des Goinger Kreises noch angegeben, mit welchen Firmen die Mitglieder in Verbindung stehen. Das ist dem Goinger Kreis – entgegen dem Trend – anscheinend doch zu viel Transparenz beim Sponsoring.
Anmerkung 2: EcoVadis-Themen bekommen ein Häkchen .

 
OHSAS 18001: Best Practice

OHSAS 18001 ist ein Standard für Arbeitsschutzmanagementsysteme. Aus den Begriffsdefinitionen 3.8 und 3.9 in OHSAS 18001 ergeben sich 12 Arten von “Vorfällen” im Arbeitsschutz.
Das sind Vorfälle, die …

  1.     … eine körperliche Erkrankung zur Folge hatten,
  2.     … eine Verschlechterung einer körperlichen Erkrankung zur Folge hatten,
  3.     … eine körperliche Erkrankung hätten zur Folge haben können,
  4.     … eine Verschlechterung einer körperlichen Erkrankung hätten zur Folge haben können,
  5.     … eine mentale Erkrankung zur Folge hatten,
  6.     … eine Verschlechterung einer mentalen Erkrankung zur Folge hatten,
  7.     … eine mentale Erkrankung hätten zur Folge haben können,
  8.     … eine Verschlechterung einer mentalen Erkrankung hätten zur Folge haben können,
  9.     … eine Verletzung zur Folge hatten,
  10.     … eine Verletzung hätten zur Folge haben können,
  11.     … einen tödlichen Unfall zur Folge hatten,
  12.     … einen tödlichen Unfall hätten zur Folge haben können.

OHSAS 18001 enthält insbesondere seit 2007 Anforderungen, die für manche Arbeitgeber eine Herausforderung sind. (Es kam sogar vor, dass ein Arbeitgeber schon bei der Umstellung von OHSAS 18001:1999 auf OHSAS 18001:2007 die Mitbestimmungsregeln in OHSAS 18001:2007 4.4.3.2 ignorierte.) Gibt es im Goinger Kreis Vertreter von Unternehmen, deren Betriebe nach OHSAS 18001 zertifiziert sind und die im Arbeitsschutz Vorfälle in allen 12 Kategorien in einem mitbestimmt beschlossenen Verfahren erfassen?

 
Übrigens, bei der ISO 45001:2017 könnte es um Vorfälle gehen, die …

  1.     … eine Verschlechterung der körperlichen Gesundheit zur Folge hatten,
  2.     … eine Verschlechterung der körperlichen Gesundheit hätten zur Folge haben können,
  3.     … eine Verschlechterung der mentalen Gesundheit zur Folge hatten,
  4.     … eine Verschlechterung der mentalen Gesundheit hätten zur Folge haben können,
  5.     … eine Verschlechterung der kognitiven Fähigkeiten zur Folge hatten,
  6.     … eine Verschlechterung der kognitiven Fähigkeiten hätten zur Folge haben können,
  7.     … eine Verletzung zur Folge hatten,
  8.     … eine Verletzung hätten zur Folge haben können,
  9.     … den Tod zur Folge hatten,
  10.     … den Tod hätten zur Folge haben können.